YSC: Applaus für 35 engagierte Jugendliche

YSC-Event dankt beteiligten Schülern und blickt auf eine erfolgreiche erste Runde zurück. 42 Workshops an 25 Schulen, circa 1000 erreichte Schüler und eine Konferenz mit 60 Teilnehmern.

Die erste Runde des Projekts 'Youth for Safer Communities' war ein voller Erfolg. Nun sagte Masifunde Danke. Alle 35 Jugendlichen, die als Workshopleiter Schüler der ganzen Stadt motiviert haben, etwas für die Sicherheit ihrer Community zu tun, waren versammelt und blickten auf eine aufregende Zeit zurück.

 

Der Abend war geprägt von Applaus, Lachen und Erinnerungen. Der Rückblick auf die erste Runde des YSC Projektes machte allen Beteiligten sichtlich Spaß. Fotos und Videos fassten den Erfolg noch einmal zusammen und alle beteiligten Jugendlichen gingen im Geiste noch einmal den Weg von der Ausbildung zum Workshopleiter über die zahlreichen Workshops an Schulen in Port Elizabeth bis zur großen Konferenz im Dezember.

 

Linda Zali, die Koordinatorin des Projekts, machte in ihrer Rede deutlich, welchen Anteil die Jugendlichen selbst an dem Projekt hatten. Auch Jonas Schumacher, Managing Director von Masifunde Südafrika, fand lobende Worte. Dass das Projekt auf die Masifunde Jugendlichen einen großen Einfluss hatte, war ihm schon länger bewusst. Auf der Konferenz wurde aber auch deutlich, wie die YSC Workshopleiter Jugendliche der ganzen Stadt inspiriert haben, sich auch aktiv gegen Kriminalität einzusetzen.

 

Als Dankeschön wurden die 35 Sicherheitsexperten von Masifunde zum Dinner eingeladen und verbrachten einen schönen Abend. Das Event war natürlich nicht der Abschluss des Projekts. Die Workshops werden in die zweite Runde gehen, um noch mehr Schüler zu motivieren einen Unterschied in ihrer Community zu machen. Außerdem werden zur Zeit die Projektideen, die die Konferenz hervorgebracht hat, an einigen beteiligten Schulen umgesetzt.

 

Das Projekt 'Youth for Safer Communities' startete 2012 mit der Recherche zum Thema Kriminalität und Sicherheit. Im Laufe der Vorbereitungen entstanden ein Jugendmagazin, eine Dokumentation über lokale Helden, ein Song mit Musikvideo und ein Konzept für die anschließende Workshopreihe. Die Konferenz war das bisherige Highlight des Projektes und fand im Dezember letzten Jahres mit 60 Jugendlichen in Port Elizabeth statt.