Musik verbindet – Jugendchor aus Walmer Township in Deutschland

Der Masifunde Chor begeistert mit kräftigen Stimmen und Tanzeinlagen auf seinen Konzerten in Bensheim, Lich, Mainz, Berlin und Reutlingen.

 

Die Eindrücke von dem Aufenthalt in Deutschland werden den 23 Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren noch lange in Erinnerung bleiben. "Ich habe die Zeit in Deutschland bisher sehr genossen und ganz viele interessante Dinge über die deutsche Kultur und Geschichte gelernt", erzählt die 18-jährige Nandipha nach einem der vielen Konzerte.

 

Vom 26. Juni bis zum 9. Juli tourte der Masifunde Jugendchor durch Deutschland und gab in Bensheim, Lich, Mainz, Berlin und Reutlingen Konzerte. Alle Chormitglieder - Sänger, Sängerinnen, Chorleiterin Tarryn, Koordinator Msikeleli und weitere Betreuer - kamen in Gastfamilien unter. Zwischen den Konzerten gab es viele Möglichkeiten die Städte zu erkunden und sich mit den Gastfamilien auszutauschen.

 

Treffen mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bundesminister Müller in Mainz 

Am ersten Tag in Mainz besuchte der Chor die Zukunftstour, eine Veranstaltungsreihe für Jugendliche des BMZ, im Kurfürstlichen Schloss und begeisterten dort nicht nur die anderen Jugendlichen und Lehrer und Lehrerinnen mit ihren Stimmen sondern auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und den Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müller.

 

 

Danach ging es für den Chor zum Rhein, in die Mainzer Altstadt und in den Dom um Fotos zu schießen. Auch zwischen den Konzerten in den anderen Städten gab es immer wieder Zeit, um einige Facetten von Deutschland kennenzulernen. In Berlin wurde bei einer Sightseeing Tour unter anderem der Reichstag und das Brandenburger Tor besichtigt. Kleine Gesangseinlagen zwischendurch durften dabei nicht fehlen. Auch bei einer Bootsfahrt auf der Spree und beim Stochern auf dem Neckar waren alle mit Enthusiasmus dabei und gaben ihre Lieblingssongs zum besten.

 

 

Südafrikanische Klänge

Vor jedem Konzert machte sich Nervosität unter den Chormitgliedern breit. Davon war nach den ersten Tönen aber nichts mehr zu merken. Die Jugendlichen aus dem Walmer Township brachten bei allen Konzerten südafrikanische Atmosphäre in die Kirchen. Ganz nach dem Motto "Musik verbindet" wurde gemeinsam mit heimischen Chören wie dem AKG Jugend- und Basischor aus Bensheim oder dem Cant' Allegro Chor aus Mainz die abendfüllenden Programme gestaltet. Die Chöre bewiesen ihr Können sowohl mit ihrem eigenen Repertoire als auch mit gemeinsamen Auftritten. Sie sangen, tanzten, trommelten und schauspielerten sich in die Herzen des Publikums. "Den Zuschauern haben unsere Lieder so gefallen, weil sie ganz anders waren als ihre Musik", erzählte Simbabalwe (16 Jahre), mit leuchtenden Augen. Belohnt wurden die Auftritte mit Standing Ovations, die beim ohrenbetäubenden Beifall nicht aus blieben. 

Die Konzertreise ist rundum gelungen. Für die 23 Sängerinnen und Sänger ging es im Anschluss weiter in die Schweiz. In Neuchâtel fand in Zusammenarbeit mit der Schweizer Organisation Imbewu ein Workshop mit Gleichaltrigen über Kultur und Musik statt.

 

Für die finanzielle Unterstützung geht ein großer Dank an das Auswärtige Amt, das Goethe Institut, den Katholischen Fonds, den National Arts Council of South Africa und die vielen privaten Spenderinnen und Spender.

 

 

Pressestimmen

"Grandiose Stimmen, bestens gelaunte wild tanzende Interpreten und eine rhythmische Intensität, die hierzulande unbekannt ist, begeistern das Publikum." Allgemeine Zeitung aus Mainz