Mit Kreativität für das Leben lernen

Talentierte Kinder und Jugendliche haben im kommenden Jahr eine neue kreative Heimat. Mit der „Academy of Creativity“ schafft Masifunde eine neue Struktur für die Theater- und Kunstgruppen sowie für zwei Chöre.

 

Die Talentgruppen sind in dem Ansatz von Masifunde fest verankert und geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu entdecken, wo ihre Talente schlummern. Mit der „Academy of Creatity“ bekommen die Gruppen ein neues Konzept und einen neuen Fokus im Masifunde Programm. Die Kunstgruppe wird zunächst aus Schülern der sechsten Klasse der Walmer Grundschule bestehen, die sich ein- bis zweimal pro Woche treffen.  In den Kursen lernen die Kinder Grundlagen der Malerei, der Zeichenkunst sowie das plastische Gestalten von Skulpturen. Weiterhin geplant sind ein Junior Chor für Grundschüler der Klassen sechs und sieben und ein Senior Chor für Schüler der Klassen acht bis elf. In drei neuen Theatergruppen werden Grundschüler, Schüler der Klassen acht und neun und Schüler der Klassen zehn und elf altersgerecht auf die große Bühne vorbereitet.

 



Ein Raum für Talente

Für den pädagogischen Leiter, Msikeleli Moli, bedeutet die „Academy of Creativity“ sehr viel. „Während meiner Schulzeit war ich selbst in einer Theatergruppe und in einem Chor aktiv. Es hat mich glücklich gemacht und mein Leben bereichert, meiner Kreativität Ausdruck zu verleihen“ erzählt er. „Jetzt habe ich die Möglichkeit,  jungen, kreativen Menschen einen Raum zu geben, ihr persönliches Talent zu entfalten, sich mit Gleichgesinnten zu verbinden und somit langfristig ein positiveres Leben führen zu können.“

Dass Msikeleli sogar selbst am Konzept des Projektes mitwirken und die Academy von Anfang an mit aufbauen kann, macht ihn stolz. „Da ich einzelne Workshops selbst leiten und durchführen werde, habe ich die Möglichkeit, durch die Academy engagierte und motivierte Jugendliche zu Vorbildern für ihr soziales Umfeld auszubilden“, beschreibt er seine Motivation.



Konzept der Academy of Creativity

Grundlage der regelmäßigen Kunst-, Chor- und Theater-Gruppenstunden bilden ‚Life skills‘-Einheiten. „Dazu haben wir insgesamt 40 Bildungsmodule entwickelt, von denen je zehn in einem Halbjahr umgesetzt werden“, berichtet Msikeleli. Die verschiedenen Module umfassen unter anderem die  Themenbereiche Konfliktlösung, kritisches Denken, Gesundheit sowie bewusster Lebensstil und Kommunikation. Innerhalb dieser Module beschäftigen sich die Jugendlichen mit  Unterthemen und erarbeiten durch die kreative Umsetzung ihrer Ergebnisse eigene Werte und Handlungsweisen, die ihnen in ihrem persönlichen Leben nützlich ist.

Das Projekt wird von der Schweizer Non-profit-Organisation Imbewu unterstützt.