Masifunde Jugend hält erste Workshops an Walmer High School

Die Teilnehmer des „Youth for Safer Communities“-Programms halten Workshops über Sicherheit und Gewaltvorbeugung an rund 20 Schulen.

von unserer weltwärts-Freiwilligen Simone

 

Masifunde Jugendliche engagieren sich für eine sicherere Stadt. Mit dem „Youth for Safer Communities“-Projekt werden unsere „Learn4Life!“-Teilnehmer bald zu Schulen in ganz Port Elizabeth gehen und dort Workshops über Sicherheit und Gewaltvorbeugung halten. Masifunde führt das Projekt in Zusammenarbeit mit der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) durch.

 

Wir können Verantwortung übernehmen – das zeigten die 15 bis 18-jährigen „Learn4Life!“-Teilnehmer bei ihren ersten Workshops vergangene Woche. Sie erstellten Ablaufpläne, moderierten Spiele, Diskussionen und Gruppenarbeiten. Der Ort für die Workshop-Probe ist den meisten Masifunde-Jugendlichen bekannt: Die Walmer High School – die einzige High School in Walmer Township. Die meisten Masifunde-Teilnehmer besuchen diese Schule.

 

Die Teilnehmer der ersten Workshops waren die Zehntklässler der Walmer High School. Im März hatten die etwa 30 „Youth for Safer Communities“-Teilnehmer ein professionelles Moderationstraining von Natasha Walker besucht. Im ersten offiziellen Workshop konnten die Schüler ihre Moderationsfähigkeit unter Beweis stellen. Dabei präsentierten sie sich selbstsicher und souverän.

 

Linda Zali, Koordinatorin des „Youth for Safer Communities“-Projekts, platzte vor Stolz: „Der erste Workshop war ein großer Erfolg. Ich denke, unsere Jugend ist nun für die große Workshop-Serie bereit. Sie übernahmen eine aktive Rolle als richtige Gruppenleiter. Sie haben an sich selbst geglaubt und gezeigt, dass sie führen können und haben den ganzen Workshop zu einem Erfolg gemacht!“

 

Dabei kamen auch schon erste Ideen für ein sichereres Walmer zu Tage: Die Straßen bunter gestalten, mehr Licht und eine Nachbarschaftsstreife sollen die Gegend ungefährlicher machen. Die erste Generalprobe haben die „Youth For Safer Communities“ geschafft, im Juli geht es dann an etwa 20 Schulen in ganz Port Elizabeth – von der Vorstadt bis zu den Townships außerhalb der Stadt. Wir sind gespannt und werden unsere jungen Moderationsstars weiter begleiten.