Ehrenamt auf zwei Kontinenten

Seit Ende 2013 engagiert sich Melissa Kaufman für Masifunde in Deutschland. Zurzeit absolviert sie ein Semester in Südafrika. Im Interview berichtet sie über ihre Tätigkeiten und ersten Eindrücke von der Regenbogen-Nation.​


 

Warum engagierst du dich für Masifunde?
Bildung in Südafrika ist teuer. Nur wenige Eltern können es sich leisten ihre Kinder auf eine gute Schule zu schicken. Ich engagiere mich ehrenamtlich bei Masifunde, um südafrikanischen Kindern aus Walmer Township den Zugang zu guter Bildung zu ermöglichen und ihnen so eine Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft zu geben.



Was ist aus deiner Sicht das besondere an Masifunde?

Das besondere ist die enge Zusammenarbeit des deutschen und südafrikanischen Teams. Es ist faszinierend, wie viel durch ehrenamtliche Arbeit und über Ländergrenzen hinweg erreicht werden kann. Mein Engagement in Deutschland hat mich motiviert nun Auslandserfahrung in Südafrika zu sammeln und neben meinem Studium in den Programmen in Walmer Township mitzuarbeiten.



Du bist vor vier Wochen zu einem Auslandssemester nach Südafrika aufgebrochen. Was sind deine ersten Eindrücke?

Südafrika ist ein wunderschönes Land mit einer interessanten und facettenreichen Vielfalt an Kultur und Landschaft. Die Südafrikaner sind sehr freundlich, hilfsbereit und aufgeschlossen. Sie lieben ihren Braai (Grillen). Ich freue mich Masifunde in Südafrika kennen zu lernen und vor Ort bei den Programmen mithelfen zu können.

 

Mehr über das Engagement für Masifunde in Deutschland und die Motivation der Freiwilligen mit vielen Einb licken in das Vereinsleben, seht Ihr hier im Film.